Kein Studentenjob ohne Girokonto

Kein Studentenjob ohne Girokonto

Haben Sie vor, als Werkstudent zu arbeiten? Dann sollten Sie lieber gleich ein Girokonto eröffnen, da das Geld, das Sie mit einem Studentenjob verdienen, nun mal auf ein Girokonto überwiesen werden muss. Ihr Arbeitgeber wird dies bereits bei den Vertragsverhandlungen von Ihnen verlangen. Hier erfahren Sie die wichtigsten Punkte, die bei Studentenarbeit zu beachten sind, sowie die finanziellen Verantwortlichkeiten, die damit einhergehen. 

Studentenjob: die Bedingungen

Ab dem sechzehnten Lebensjahr

Wenn Sie in Vollzeitausbildung sind, können Sie ab dem sechzehnten Lebensjahr einen Studentenjob ausüben, bzw. ab dem fünfzehnten Lebensjahr, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt bereits die ersten beiden Jahre der Sekundarschule besucht haben. Für Personen, die eine Teilzeitausbildung absolvieren, gelten zusätzliche Bedingungen. Beispielsweise dürfen Sie nicht gleichzeitig als Werkstudent arbeiten und einen Teilzeitbeschäftigungs- oder Praktikumsvertrag abgeschlossen habe 

Fünfzig Tage reduzierter Sozialbeitrag

Als Werkstudent haben Sie seitens der Behörden Anspruch auf fünfzig Tage, an denen Sie zu einem reduzierten Sozialbeitrag (2,71% Ihres Bruttogehalts) arbeiten. Zusätzliche Tage sind möglich, aber ab dem 51. Tag zahlen Sie den üblichen Beitrag (13,07%), sodass Sie am Ende des Zeitraums weniger übrig behalten. 

Flexibler Zeitraum

Während Sie früher nur in bestimmten Zeiträumen eine Studentenarbeit ausüben durften, können Sie seit dem 1. Januar 2012 frei wählen, wann und wie lange Sie arbeiten. Die 50 Tage mit einem reduzierten Sozialbeitrag können Sie nach Belieben auf das gesamte Jahr verteilen. Achtung: wenn Sie Ihren Anspruch auf Kindergeld behalten möchten, dürfen Sie höchstens 240 Stunden pro Quartal arbeiten. Im Sommer dürfen Sie ohne Einschränkung arbeiten, mit Ausnahme der letzten Sommerferien Ihres Studiums. In diesem Fall gilt ebenfalls die 240-Stundenregel. 

 

Steuern oder steuerfrei?

Ob Sie für Ihre Studentenarbeit Steuern bezahlen oder nicht, hängt von Ihren Einkünften ab. Wenn Sie unterhalb der Obergrenze bleiben, müssen Sie keine Steuern bezahlen. Die Obergrenze ändert sich jedes Jahr und kann auf der Website des Föderalen Öffentlichen Dienstes für Finanzen nachgelesen werden. Hinweis: Füllen Sie Ihre Steuererklärung aus. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. 

Und Ihre Eltern? In Abhängigkeit von der Höhe Ihrer Einkünfte sind Sie „steuerlich unterhaltsberechtigt“ oder nicht. Die Höchstbeträge finden Sie ebenfalls auf der Website des Föderalen Öffentlichen Dienstes für Finanzen. 

Und nach dem Studium?

Nach dem Abschluss des Studiums können Sie noch einmal als Werkstudent arbeiten. Im Juni Ihren Abschluss erhalten? Dann dürfen Sie noch bis zum 30. September desselben Jahres zu einem reduzierten Sozialbeitrag arbeiten.

Girokonto als Voraussetzung für einen Studentenjob

Kein Studentenjob ohne Girokonto. Denn Sie wollen natürlich, dass Ihnen Ihr hart verdientes Geld überwiesen wird. Mit einem Girokonto sind Sie sicher, dass der Arbeitgeber Ihren Lohn schnell und einfach überweisen kann. Tipp: Wählen Sie das kostenlose KBC-Pluskonto. Das Paket umfasst die folgenden Leistungen:

  • Girokonto mit einer oder zwei Geldkarten
  • ­­­­Ihre Geldkarte kostenlos mit einem schönen Foto aufwerten
  • Einfache und vor allem sichere Budgetkontrolle durch KBC Mobile

Noch nicht 18 Jahre alt?

Solange Sie noch nicht 18 Jahre alt sind, ist es nicht möglich, eigenständig ein Girokonto zu eröffnen. Aber keine Sorge: Ihre Eltern sind Ihre gesetzlichen Vertreter und können dies einfach für Sie tun. Über eine Vollmacht können Sie Ihr Girokonto verwalten. Nach dem 18. Geburtstag verfällt die Vollmacht automatisch und Sie kommen eigenständig zum Zuge.

Diese Seite ist nützlich für Sie? Ja Nein