Adressänderung

Nach Ihrem Umzug müssen Sie Ihre Adresse offiziell ändern lassen. Planen Sie auch Zeit ein, um alle über ihre neue Adresse zu informieren.

Gehen Sie zum Einwohnermeldeamt

Innerhalb 8 Tagen nach Ihrem Umzug gehen Sie zum Einwohnermeldeamt Ihres neuen Wohnsitzes. Der Revierbedienstete wird Sie dann besuchen, um zu kontrollieren, ob Sie auch wirklich an der angegebenen Adresse wohnen. Danach können Sie Ihren Personalausweis im Einwohnermeldeamt anpassen lassen.

Diese Dienststellen werden automatisch informiert:

Sobald Ihre neue Adresse offiziell ist, werden bestimmte Dienststellen informiert.

  • Ihre Krankenkasse
  • LIKIV (Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung)
  • Die Steuerverwaltung
  • Ihre Kasse für Familienbeihilfen (wenn Sie Kinder haben)
  • Die Hilfskasse für die Auszahlung des Arbeitslosengeldes
  • Das ÖSHZ

Selbst müssen Sie informieren:

  • Ihren Arbeitgeber
  • Freunde und Verwandte
  • VDAB, Actiris oder FOREM (wenn Sie als Arbeit suchend gemeldet sind)
  • Energieversorger
  • Internetprovider
  • Ihre Bank- und Versicherungsfilialen
  • Vereine, deren Mitglied Sie sind
  • Zeitschriften, die Sie abonniert haben

Adressänderungen können Sie melden per E-Mail, oder online über die Website des Unternehmens oder der Dienststelle.

Ihre Freunde und Verwandten finden eine E-Mail oder Karte mit einem Foto Ihres neuen Heims sicher eine nette Idee. Und wenn eine Einladung zu einer Einweihungsparty dabei ist, werden sie erst so richtig begeistert sein!

Haben Sie einen Vertrag mit dem Umzugsdienst von bpost und erhalten Sie noch Post, die an Ihre alte Adresse gesendet wurde? Nehmen Sie dann auch Kontakt mit den Absendern dieser Briefe auf. Die haben Sie anscheinend übersehen.

In meiner Liste zu tun
Zu meinem Kalender hinzufügen