Welches Auto soll man kaufen?

Ein Auto wählen: So packen Sie das an

Welches Auto soll man kaufen?

Ein Auto wählen: So packen Sie das an

Sie möchten sich ein neues Auto kaufen? Das sollte wohl überlegt sein.

Neu oder gebraucht? Automatik oder Schaltgetriebe? Ein kompaktes Stadtauto oder ein geräumiger Familienwagen? Und dann haben Sie die Wahl aus zig Marken, Motoren, Ausstattungen, Optionen und Accessoires.

Die Möglichkeiten sind praktisch endlos, aber denken Sie daran, dass bestimmte Entscheidungen den Preis stark beeinflussen. Am besten berücksichtigen Sie von Anfang an auch die zusätzlichen Gebrauchskosten.

Haben Sie den Überblick verloren? Keine Panik, wir geben Ihnen hier eine Übersicht der wichtigsten Punkte, die Sie am besten beachten.

Neu oder gebraucht

Als Erstes müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Neuwagen oder einen Gebrauchtwagen kaufen. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile.

Ein neues Fahrzeug können Sie völlig nach Ihren eigenen Wünschen zusammenstellen, doch das hat auch seinen Preis. Mit einem Gebrauchtwagen können Sie wiederum beim Preis sparen und vielleicht auch bei der Autoversicherung. Andererseits kommen vielleicht höhere Wartungskosten auf Sie zu.

Entscheiden Sie sich für einen Gebrauchtwagen, dann sorgen Sie dafür, dass Sie die Geschichte des Fahrzeugs kennen. Ist der Wagen regelmäßig gewartet worden? Gab es Schadensfälle und Reparaturen? Stimmt der Kilometerstand?

Fragen Sie nach dem Car-Pass

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen, dann prüfen Sie mit dem Car-Pass, ob der Kilometerzähler manipuliert wurde. Dieses Dokument gibt die Kilometerentwicklung des Wagens wieder, basierend auf Daten von Werkstätten, Karosseriebetrieben, Reifenzentralen und der technischer Kontrolle usw.

Ob Sie nun von privat oder bei einem professionellen Händler kaufen, jeder Gebrauchtwagenverkäufer ist gesetzlich dazu verpflichtet, Ihnen einen Car-Pass auszuhändigen. Dieses Dokument darf nicht älter als zwei Monate sein. Ohne Car-Pass ist der Verkauf ungültig und können Sie Ihr Geld als Käufer zurückverlangen.

Vergewissern Sie sich unter www.car-pass.be, dass der Car-Pass des Fahrzeugs nicht gefälscht ist.

Der richtige Kraftstoff

Eine zweite wichtige Entscheidung ist die Wahl des Kraftstoffs. Benzin, Diesel oder Gas, aber auch ein Hybrid- oder Elektroauto gehören zu den Möglichkeiten.

Diesel oder Benzin

Ein Dieselwagen ist sowohl beim Kauf als bei der Wartung etwas teurer als ein Benzinwagen, doch das konnte bis vor kurzem noch durch den niedrigeren Dieselpreis ausgeglichen werden. Der traditionelle Vorteil durch eine niedrigere Verbrauchersteuer auf Diesel ist in den letzten Jahren immer kleiner geworden und es ist damit zu rechnen, dass er langfristig sogar vollkommen wegfällt.

Vorläufig sind Dieselwagen noch etwas sparsamer und nachhaltiger als Benziner, doch durch den technologischen Fortschritt bei Benzinmotoren wird auch dieser Unterschied immer kleiner. Ein Dieselmotor lohnt sich vor allem bei langen Abständen auf der Autobahn (laut VAB mindestens 30.000 km pro Jahr).

Benzin oder Hybrid

Fahren Sie nicht so oft auf der Autobahn oder legen Sie vor allem kurze Strecken zurück, dann kaufen Sie besser ein Benzin- oder Hybridauto. Ein Hybridauto benutzt neben dem üblichen Verbrennungsmotor einen zusätzlichen Elektromotor. Der höhere Kaufpreis wird durch einen sehr viel niedrigeren Kraftstoffverbrauch ausgeglichen.

Ein Auto mit ausschließlich Elektroantrieb ist vor allem für kürzere Strecken geeignet, da der Akku regelmäßig geladen werden muss. Diese Autos sind momentan noch relativ teuer in der Anschaffung.

LPG oder CNG

Sie können auch Kraftstoffkosten einsparen, indem Sie Ihren Benziner mit einem zusätzlichen Gastank ausstatten. Gas tanken ist viel günstiger und umweltfreundlicher als Benzin oder Diesel, der Einbau eines LPG- oder CNG-Gastanks ist jedoch eher kostspielig. Die Anzahl der Tankstellen, die CNG anbietet, ist in Belgien vorläufig noch sehr begrenzt.

Nebenkosten

Bei einem Neuwagen fallen mehr Kosten an als nur der Kaufpreis. Zusätzliche Kosten wie Kraftstoff, Wartung und Reifen müssen berücksichtigt werden, aber auch Steuern und Versicherungen.

Steuern

In Belgien werden zwei Arten von Kfz-Steuern erhoben:

  • die Zulassungssteuer oder Anmeldesteuer, die einmalig bei der Zulassung eines Autos zu zahlen ist
  • die jährliche Kfz-Steuer oder Verkehrssteuer

Die jährliche Kfz-Steuer ist für ganz Belgien gleich und wird anhand des Hubraums (Steuer-PS) berechnet. Die Zulassungssteuer ist regional unterschiedlich.

Flandern berücksichtigt verschiedene Umweltmerkmale des Fahrzeugs wie den CO2-Ausstoß, die Art des Kraftstoffs und die Euronorm. Berechnen Sie selbst Ihre Kfz-Steuern auf dem Portal der Flämischen Regionalbehörde.

In der Wallonie und in Brüssel wird eine Berechnungsweise aufgrund des Hubraums (Steuer-PS), des Alters und des CO2-Ausstoßes des Fahrzeugs angewandt. Weitere Informationen finden Sie im Portal der Wallonie (Portail de la Wallonie).

Versicherungen

Hoffentlich passiert es Ihnen nicht, doch Verkehrsunfälle ereignen sich tagtäglich. Dann ist es wichtig, dass Sie gut versichert sind.

Welche Versicherungen gibt es und wogegen schützen sie?

  • Die gesetzlich vorgeschriebene Zivilhaftpflichtversicherung (HP) entschädigt den Schaden, den Sie anderen mit dem Auto zufügen. Beachten Sie aber, dass Sie mit der gesetzlichen Kfz-Haftpflichtversicherung als Fahrer nicht versichert sind.
  • Daher ist eine Unfallversicherung sicher interessant. Die Unfallversicherung bietet Ihnen und Ihrer Familie finanziellen Schutz bei einem Unfall in Ihrem Privatleben, sowohl zu Hause als auch im Urlaub, im Verkehr, in der Schule, beim Sport oder Heimwerken.
  • Die Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen, eine Ersatzleistung für Ihren Fahrzeugschaden bei einem dritten Haftpflichtigen zu erwirken, und nimmt die eventuellen Kosten eines Gerichtsverfahrens zu Lasten. Diese Police deckt auch die Kosten Ihrer strafrechtlichen Verteidigung, wenn Sie beispielsweise eine Verkehrsübertretung anfechten oder vor dem Polizeigericht erscheinen müssen.
  • Die Kaskoversicherung Allgefahren ist vor allem für Neu- oder junge Gebrauchtwagen gedacht und ersetzt alle Schäden an Ihrem eigenen Auto, auch wenn Sie einen Unfall verschuldet haben. Nur Schaden, der in einer Liste von Ausschlüssen aufgeführt ist, wird nicht ersetzt. Es gibt immer einen Eigenanteil („Franchise“), den Sie selbst bezahlen müssen. Diesen Betrag können Sie innerhalb bestimmter Grenzen selbst bestimmen. Je höher die Franchise, umso niedriger ist Ihre Prämie.
  • Die Teilkaskoversicherung deckt den Schaden, der nicht auf einen Unfall zurückzuführen ist, wie Schaden durch Brand, Diebstahl, Glasschaden oder Schaden infolge von Witterungsumständen.
  • Die Beistandsversicherung bietet Beistand, wenn Sie mit dem Auto auf Reisen gehen und unterwegs Probleme bekommen.

Zweifeln Sie noch zwischen verschiedenen Versicherern?
Erfahren Sie hier, warum Sie Ihr Auto bei KBC versichern sollten.

5 Tipps beim Kauf eines Neuwagens

  1. Nehmen Sie sich die Zeit, zu vergleichen und machen Sie eine Testfahrt. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und treffen Sie keine vorschnelle und undurchdachte Entscheidung.
  2. Vergleichen Sie auf der Grundlage des Nettopreises (nach Verrechnung von Ermäßigungen und Prämien) und nicht der Grundlage von Katalog- und Optionspreisen.
  3. Verhandeln Sie über den Preis und/oder zusätzliche Optionen. Lassen Sie mehrere Offerten von verschiedenen Händlern ausfertigen und konfrontieren Sie sie miteinander.
  4. Verhandeln Sie erst über die Finanzierung, sobald Sie eine Zusage über den Preis und die Optionen bekommen haben. Wenn Sie gleich eine günstige Finanzierung angeboten bekommen, verlieren Sie wahrscheinlich den Verhandlungsspielraum auf den Preis und die Optionen.
  5. Lassen Sie sich immer einen vergleichenden Finanzierungsvorschlag von Ihrer Bank geben.

Diese Seite ist nützlich für Sie? Ja Nein

Ihr erstes Auto kaufen

Wollen Sie Ihr erstes Auto kaufen? Woran müssen Sie alles denken?
Ihr erstes Auto kaufen
Die KBC verwendet Cookies, um Ihre Surferfahrung angenehmer zu gestalten. So können wir besser auf Ihre Bedürfnisse und Präferenzen eingehen. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen? Wünschen Sie keine Cookies?Klicken Sie hier.