Nachhaltigeres Brauen

Nachhaltigeres Brauen

„Wenn es um sozialverträgliches Unternehmertum geht, denken die meisten Menschen vor allem an Maßnahmen zum Schutz der Umwelt.“, sagt Nikki Vreven, Projektingenieur bei der Brauerei Haacht. „Und obwohl wir in diesem Bereich - mit Unterstützung der KBC - schon viel getan haben, betrachten wir das Thema in einem viel weiteren Sinne.

Nikki verweist auf den Nachhaltigkeitskompass, mit dem die Brauerei Haacht die Nachhaltigkeit in vier Richtungen betrachtet: Menschen, Gesellschaft, Umwelt und Produkt. 

„Unter Menschen verstehen wir in erster Linie unsere eigene Personalpolitik und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter. Das sind die klassischen Ausbildungen und Coachings, aber auch Healthy@Haacht, mit dem wir zum Beispiel das Radfahren fördern oder unseren Mitarbeitern jede Woche ein Obstpaket übergeben. Wir achten auch auf Stress und den Umgang damit.“

„Die Gesellschaft um uns herum verändert sich, und das betrifft auch uns als Brauer, zum Beispiel im Hinblick auf die sozialen Probleme, die sich aus übermäßigem Alkoholkonsum ergeben. Hier engagieren wir uns in der Sensibilisierung. Wir spenden auch an Organisationen der vierten Welt. Das hört sich vielleicht von einem Bierbrauer etwas seltsam an, aber man darf nicht vergessen, dass unser Sortiment viel breiter ist: Wir vertreiben auch Limonade, Kaffee und Kekse.“

Vom Wasser zum Bier (und andersherum)

Aber natürlich hat der Umweltschutz für eine Brauerei, die zum Beispiel viel Wasser verbraucht, Priorität. „Für jeden Liter Bier, den wir herstellen, benötigen wir etwa fünf bis acht Liter Wasser.“, erklärt Nikki. „Heutzutage weiß jeder, dass wir sparsam damit umgehen müssen. Deshalb haben wir vor kurzem an einem Pilotprojekt zur Wiederverwendung von Abwasser teilgenommen und werden diesem Thema in Zukunft - gemeinsam mit anderen belgischen Brauereien - noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Bis Ende 2024 streben wir eine Wasserwiederverwendung von 20% an.“

Doch schon jetzt gibt es in der Brauerei Haacht zahlreiche Initiativen für einen nachhaltigeren Umgang mit Energie und Rohstoffen. Schon jetzt werden die Abwässer in einer eigenen Kläranlage behandelt. Die Dampfkessel werden nicht mehr mit Schweröl, sondern mit Gas betrieben, und der erzeugte Dampf wird zur Wiederverwendung kondensiert. Bei der Anpassung der Maschinen wird auf maximale Isolierung geachtet, um den Wärmeverlust zu begrenzen, und in den Lagerhallen wurde die gesamte alte Leuchtstoffröhrenbeleuchtung durch LED-Leuchten ersetzt. Die derzeitige Fläche von 188 m2 an Solarmodulen wird noch erweitert. Bis 2023 soll der gesamte eingekaufte Strom grün sein, und bis 2025 soll ein Viertel des Fuhrparks aus Elektrofahrzeugen bestehen.

„Bei unseren Produkten achten wir vor allem auf die Verpackungsmaterialien, die wir so weit wie möglich in Europa kaufen. Alle unsere Kartonverpackungen sind FSC-zertifiziert, und natürlich werden unsere Glasflaschen und Bierfässer seit jeher wiederverwendet.“, fügt Nikki hinzu.

information-expr-quote--glyph
Für die Entwicklung unseres nachhaltigeren Brauprozesses bot die KBC eine wasserdichte finanzielle Lösung.

Boudewijn van der Kelen, Brauerei Haacht

Fachliche Kompetenz

Um der Brauerei das nötige Fachwissen für diese Ökologisierungsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen, riet die KBC zur Zusammenarbeit mit Encon, einem unabhängigen Beratungsunternehmen, das bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsprojekten hilft. 

Um die Unternehmen zu entlasten, kommen die KBC und Encon ihnen seit Mai 2021 mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsangebot entgegen. Die Partnerschaft zwischen der KBC und Encon stellt sicher, dass die Kunden von KBC Corporate Banking auf eine individuelle, professionelle Nachhaltigkeitsberatung zählen können, die auf ihre spezifischen Betriebsprozesse und den Bedarf Ihres Unternehmens zugeschnitten ist, und dass ihnen auch geeignete Finanzierungsmöglichkeiten angeboten werden können. So wächst die Nachhaltigkeit aus dem Unternehmen heraus, wobei die KBC und Encon als Katalysator und Vermittler beim Übergang zu nachhaltigeren Betriebsabläufen fungieren.

Neben der Zusammenarbeit mit Encon konnte die Brauerei Haacht auch auf eine wasserdichte finanzielle KBC-Lösung für die Nachhaltigkeit des Brauprozesses zählen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit KBC Lease.  CEO Boudewijn van der Kelen:

„Ich möchte die Flexibilität von KBC Lease hervorheben.  Ein großes Industrieprojekt wie eine neue Fässerlinie hat eine lange Bearbeitungszeit. Ursprünglich war etwa ein Jahr zwischen der Gewährung der Finanzierung und dem tatsächlichen Beginn des Leasingvertrags vorgesehen. Aufgrund von Lieferproblemen wurde diese Frist jedoch um mehr als ein Jahr verlängert, was die KBC jedoch nicht beanstandete. Der ursprünglich vereinbarte Zinssatz, der zu Beginn des Leasingvertrags galt, wurde beibehalten.“