DVE-Abzug optimal ausnutzen

Die DVE-Bevek

DVE-Abzug optimal ausnutzen

Die DVE-Bevek

Keine Körperschaftssteuer auf Gewinne der DVE-Bevek

Dividenden und Veräußerungsgewinne aus dieser Geldanlage sind zu 100% steuerfrei.

Alternative zu Einzelaktien

Es gelten viele Bedingungen dafür, um als Unternehmen steuergünstig in Einzelaktien anzulegen. Eine DVE-Bevek hat weniger Verpflichtungen, in den Genuss einer Freistellungsregelung zu kommen.

Fondsmanager kümmern sich um die Nachbetreuung

Die Fondsmanager nutzen ihr Wissen und ihre Kompetenzen, um das Aktienportfolio für Sie zu verwalten.

Was ist der DVE-Abzug?

Der DVE-Abzug (definitiv veranlagtes Einkommen) ist eine Freistellungsregelung, die für Unternehmen gilt, die in Aktien anderer Unternehmen investieren.

Im Rahmen des Sommerabkommens 2017 können sie unter bestimmten Bedingungen 100% der erhaltenen Dividenden und Veräußerungsgewinne aus Aktien vom Gewinn absetzen. Da die Einkünfte bereits in der ausschüttenden Gesellschaft versteuert wurden, wird so eine Doppelbesteuerung vermieden.

Welches sind die Bedingungen?

  • Sie besitzen die Aktien fortlaufend für mindestens ein Jahr (Mindesthaltefrist).
  • Die ausschüttende Gesellschaft wird auf ihre Gewinne nach einem normalen Steuersystem besteuert (Bewertungsbedingung).
  • Sie besitzen mindestens 10% der Anteile an der Gesellschaft oder die Investitionssumme beträgt mindestens 2.500.000 Euro (Beteiligungsbedingung).

Wie kann ich den DVE-Abzug in Anspruch nehmen?

DVE-Abzug

Die oben genannten Bedingungen machen Sie wahrscheinlich schwindlig. Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so einfach 2,5 Millionen Euro anlegen. Daher ist eine DVE-Bevek1 eine Alternative zur Investition in Einzelaktien. Eine DVE-Bevek ist nämlich ein Fonds mit Ertragsausschüttung2  mit weniger Verpflichtungen.

Es gelten nur die folgenden Bedingungen, um bei einer DVE-Bevek den DVE-Abzug in Anspruch zu nehmen.

  • Die DVE-Bevek zahlt mindestens 90% ihres Jahreseinkommens in Form von Dividenden aus.
  • Die Dividenden sind DVE-abzugsberechtigt und die Veräußerungsgewinne stammen aus Aktien, die für die Freistellung von Veräußerungsgewinnen in Frage kommen.

Warum ist eine DVE-Bevek steuerlich attraktiv?

1. Alternative zu Einzelaktien

Das Sommerabkommen von 2017 verschärfte die Bedingungen für die Anlage in Einzelaktien mit Steuervorteil ab dem Veranlagungsjahr 2019, sodass es für Unternehmer weniger vorteilhaft war, sich für diese Option zu entscheiden. Wenn Sie die Bedingungen nicht vollständig erfüllen, unterliegen die Dividenden in vollem Umfang der Körperschaftssteuer, was die Rendite Ihrer Geldanlage beeinträchtigt.

Eine DVE-Bevek ist eine gute Alternative, um diese hohen Verpflichtungen zu vermeiden und leicht vom DVE-Abzug zu profitieren. Wie bei Einzelaktien sind damit Risiken verbunden.

2. Dividenden und Kapitalgewinne können bis zu 100 % steuerfrei sein.

Der DVE-Abzug wurde dank des Sommerabkommens 2017 von 95% auf 100% erhöht, sodass Sie aufgelaufene Dividenden und realisierte Kapitalgewinne vollständig von Ihrem steuerpflichtigen Gewinn abziehen können. Allerdings muss man das Verhältnis der sogenannten "guten Erträge" zu den Gesamterträgen des DVE-Fonds berücksichtigen. Dies bestimmt die Höhe des DVE-Abzugs und wird als DVE-Koeffizienten wiedergegeben.

Da Sie auf den Teil des Gewinns Ihrer Geldanlage, der für den DVE-Abzug in Betracht kommt, keine Körperschaftssteuer zahlen, ist dies eine interessante Lösung für Ihre Liquiditätsüberschüsse.

Was ist mit dem fiktiven Zinsabzug?

Bei einer DVE-Bevek profitieren Sie im Gegensatz zu Aktien in einer gewöhnlichen Bevek mit Ertragsausschüttung nicht vom fiktiven Zinsabzug. Mit der Körperschaftssteuerreform wurde jedoch die Bedeutung des fiktiven Zinsabzugs weiter reduziert, so dass dieser Nachteil gering ist.

Besteuerung

Das DVE-System gilt für Gesellschaften, die der belgischen Gesellschaftssteuer oder der Steuer für gebietsfremde Gesellschaften unterliegen. Die Besteuerung ist von Ihrer individuellen Situation abhängig und kann sich in Zukunft ändern.

Börsenumsatzsteuer
0%
Steuersystem in Belgien
30% Quellensteuer auf die Dividenden

Ein Beispiel

In diesem Beispiel wird ein Vergleich zwischen einer Aktie und einer DVE-Bevek für einen Kapitalgewinn von 10.000 Euro durchgeführt. Da die DVE-Bevek von der Freistellungsregelung profitiert, wird Ihre Rendite deutlich maximiert. Wir berechnen dies mit einem DVE-Koeffizienten von 85%.

  Aktie DVE-Bevek (85%)
Kauf 100.000 100.000
Wert bei Verkauf 110.000 110.000
Wertzuwachs 10.000 10.000
Fiktiver Zinsabzug (Steuerjahr 2021, z. B. 0,408%) ​-41
DVE-Befreiung 8.500
Steuerbemessungsgrundlage 9.959 1.500
Körperschaftssteuer -2.490 375
Netto-Gesamtrendite 7.469 9.625

* Die Aktien werden zu 20% bis 25% besteuert. In diesem Beispiel gehen wir von einem Steuersatz von 25% und einem Kapitalgewinn nach 1 Jahr von 10 000 Euro aus.

Was sind die Risiken?

  • DVE-Beveks legen in Aktien an. Das bedeutet in der Regel mehr Schwankungen im Wert des Fonds, möglicherweise jedoch auch bessere langfristige Renditeaussichten.
  • Beachten Sie, dass diese DVE-Beveks keine feste Rendite, keinen Kapitalschutz und kein Verfalldatum haben.

Möchten Sie auch steuerlich begünstigt anlegen?

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Experten für Vermögensaufbau bei Unternehmen, um mehr über die steuerlichen Vorteile einer Investition in eine DVE-Bevek zu erfahren. Er ist spezialisiert auf die Optimierung von liquiden Werten in Unternehmen.

Gern sucht er gemeinsam mit Ihnen und eventuell Ihrem Buchhalter nach steuerlich vorteilhaften Alternativen zu einzelnen Aktien. Darüber hinaus überprüfen Sie gemeinsam das bestehende Portfolio auf eventuelle Verbesserungen, die den Zielen Ihres Unternehmens entsprechen.

Hilfe von einem Experten für Vermögensaufbau von Unternehmen

Diese Seite beinhaltet nur Marketinginformation. Sie enthält keine Anlageempfehlungen oder Analysen im Anlagebereich, sondern nur eine Zusammenfassung der Merkmale des Produkts. Die Informationen können sich in der Zukunft ändern.

Bevek ist die Abkürzung für Beleggingsvennootschap met Veranderlijk Kapitaal (Investmentgesellschaft mit variablem Kapital). Eine Bevek ist eine OGA der gesetzlichen Art, ist eine juristische Person und in der Regel eine Aktiengesellschaft. Typisch für eine Bevek ist, dass sie ihr Kapital kontinuierlich und ohne Formalitäten durch die Ausgabe neuer Anteile erhöhen oder umgekehrt durch den Kauf bestehender Anteile reduzieren kann. Dadurch kann der Anleger grundsätzlich mindestens zweimal im Monat in den Fonds ein- oder oder aus ihm aussteigen. Dies geschieht zum Nettoinventarwert.

Fonds ist die übliche Bezeichnung für Organismus für gemeinsame Anlagen (OGA). Der Begriff kann sich auf einen Teilfonds einer belgischen Bevek, einen Teilfonds einer luxemburgischen Sicav, einen Investmentfonds sowie einen Teilfonds eines Investmentfonds beziehen.

Anlegen mit Unterstützung Ihres persönlichen Ansprechpartner

Der KBC-Vermögensservice für medizinische Freiberufler. Anlegen mit ausführlicher Beratung und Überwachung.
Anlegen mit Unterstützung Ihres persönlichen Ansprechpartner

Sparkonto für VOGs, Behörden und autonome Einheiten

Legen Sie eine Finanzreserve an für unerwartete Ausgaben. Bis zu dem Tag, an dem Sie Ihr Geld vom Sparkonto abheben, erbringt es Zinsen.
Sparkonto für VOGs, Behörden und autonome Einheiten

Geld anlegen unseren Experten überlassen

Sie entscheiden sich für eine Geldanlage und unsere Experten erledigen die Arbeit für Sie. So können Sie all Ihre Zeit und Energie in Ihre Patienten investieren.
Geld anlegen unseren Experten überlassen

Experte für Vermögensaufbau bei Unternehmern

  • Kostenlose Analyse
  • Umfassende Beratung zum Wachstum Ihres Gesamtvermögens
  • Exklusiv für Unternehmer
Experte für Vermögensaufbau bei Unternehmern
Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen eine gut funktionierende Website anzubieten, die Ihnen das Surfen angenehmer macht. Wir können die Website auch an Ihre Bedürfnisse und Präferenzen anpassen. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wünschen Sie mehr Informationen? Oder wollen Sie das nicht? Klicken Sie hier.