Woher bekommen Sie ausländisches Geld?

Woher bekommen Sie ausländisches Geld?

Sonnenbrille, Kamera und Wörterbuch liegen bereit. Alles scheint für die Reise vorbereitet zu sein. Bis Sie sich plötzlich fragen, wie Sie eigentlich bezahlen sollen.

Immerhin wird der Euro nicht überall akzeptiert. Man braucht gar nicht weit zu reisen. Was haben zum Beispiel England, die Schweiz und Polen gemeinsam? Genau, andere Währungen.

Eine Debit- oder Kreditkarte kann dann helfen, aber es kann nie schaden, etwas Bargeld in der Tasche zu haben. Aber wie bekommen Sie ausländisches Geld?

1. In einer KBC-Filiale

Vielleicht ist Ihr Eurocent gerade noch rechtzeitig gefallen, sodass es nicht zu spät ist, Ihre serbischen Dinar bei der KBC zu bestellen. Sie können dies ganz einfach und kostenlos online erledigen. Bitte beachten Sie, dass Sie durchschnittlich 3 Geschäftstage warten müssen, bis Sie Ihre Banknoten abholen können. Es ist also nicht möglich, in eine Filiale zu gehen und sofort Geld in Fremdwährungen abzuholen.

2. Am Flughafen

Am Flughafen angekommen, möchten Sie vielleicht einen Snack kaufen. Aber da stehen Sie nun ohne dänische Kronen. Doch schnell finden Sie eine Wechselstelle, wo Sie Euro umtauschen können. Aber ist das eine clevere Idee? Eigentlich nicht, denn aufgrund des fehlenden Wettbewerbs bekommen Sie am Flughafen sicherlich nicht den besten Wechselkurs.

3. In einer ausländischen Wechselstube

Ihr Urlaubsziel besteht glücklicherweise aus mehr als dem Flughafen und so finden Sie bei Ihrer Ankunft in einer Stadt weitere Wechselstuben. Aufgrund des Wettbewerbs zwischen diesen Wechselstuben können Sie hier möglicherweise mit einem günstigeren Tarif rechnen als am Flughafen. Wohnen Sie in einem kleineren Dorf? Dann besteht wieder die Gefahr, dass Sie Ihr Geld nicht zum besten Tarif umtauschen können.

4. An einem ausländischen Geldautomaten

Mit einer Debit- oder Kreditkarte können Sie jederzeit leicht Geld anderer Währungen innerhalb und außerhalb der Eurozone abheben. Abhängig von der Art der Karte und dem Zielort müssen Sie möglicherweise eine Gebühr zahlen, wenn Sie Geld abheben. Auf jeden Fall ist es besser, mit der Kreditkarte einmalig 125 Euro abzuheben statt fünfmal 25 Euro. Die Kosten für diese einmalige Abhebung sind niedriger als die Gesamtkosten von fünf Abhebungen. 

Weitere Fakten und Tipps

  • Geldwechsel kostet Geld, da kann man leider nichts machen.
  • Überprüfen Sie immer online den aktuellen Wechselkurs. So wissen Sie, ob Sie einen guten Wechselkurs bekommen.
  • Auf Reisen außerhalb Europas? Aktivieren Sie in KBC Mobile oder KBC Touch Ihre Debit- und/oder Kreditkarte für die weltweite Nutzung. Nur dann können Sie damit auch bezahlen oder Geld abheben.
  • Tauschen Sie Geld bei bekannten Unternehmen. Hüten Sie sich vor dubiosen Händlern auf der Straße. So vermeiden Sie, dass Ihnen Falschgeld aufgehalst wird.
  • Versuchen Sie, während Ihrer Reise nicht zu viele Münzen zu sammeln. Diese können Sie bei der Rückkehr nicht zurücktauschen.  

Wo kann man den Euro verwenden?

Vielerorts in Europa ist es möglich, mit dem Euro zu bezahlen. Neben Belgien ist dies auch möglich in Andorra, Zypern, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kosovo, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Montenegro, den Niederlanden, Österreich, Portugal, San Marino, Slowenien, Slowakei, Spanien und dem Vatikan.

Ist Ihr Reiseziel nicht darunter? Dann werden Sie Geld in einer anderen Währung brauchen.

Diese Seite ist nützlich für Sie? Ja Nein

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen eine gut funktionierende Website anzubieten, die Ihnen das Surfen angenehmer macht. Wir können die Website auch an Ihre Bedürfnisse und Präferenzen anpassen. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wünschen Sie mehr Informationen? Oder wollen Sie das nicht?Klicken Sie hier.