Geldesel

Geldesel

Betrüger versenden über soziale Medien Nachrichten an junge Leute, in denen versprochen wird, dass sie mit ihrer Debitkarte und ihrer Geheimzahl schnell Geld verdienen können.

In Wirklichkeit wird das mit der Debitkarte verknüpfte Konto zur Überweisung von kriminellem Geld verwendet. Jungen Menschen, die in diese Falle tappen, ist oft nicht bewusst, dass sie sich strafbarer Handlungen schuldig machen und ihre Sicherheit und die ihrer Umgebung aufs Spiel setzen.

Geben Sie Ihre Debitkarte und die Geheimzahl an niemanden weiter.

Wie gehen die Betrüger vor?

Betrüger erstellen in sozialen Medien gefälschte Accounts und sprechen Jugendliche an, zum Beispiel über Instagram, WhatsApp oder Snapchat, aber auch z. B. im Nachtleben.

Sie versprechen, dass sie schnell und einfach Geld verdienen können.

  1. Die Betrüger bitten den Jugendlichen, seine Debitkarte und seine Geheimzahl auszuhändigen Dazu vereinbaren sie ein Treffen an leicht zugänglichen öffentlichen Orte wie z. B. einem Bahnhof.
  2. Mit der Debitkarte und der Geheimzahl hat der Betrüger über den Geldautomaten, KBC Touch und KBC Mobile vollen Zugriff auf die Konten des Jugendlichen. Der Betrüger benutzt die Debitkarte, um kriminelles Geld auf ein ausländisches Konto zu überweisen.
  3. In den meisten Fällen erhält der Jugendliche seine Debitkarte nicht zurück und erhält auch kein Geld von dem Kriminellen. Der Jugendliche begeht eine Straftat und kann strafrechtlich verfolgt werden. Bei Minderjährigen können die Eltern haftbar gemacht werden.

Wie können Sie sich davor schützen?

  • Geben Sie Ihre Debitkarte und die Geheimzahl an niemanden weiter.
  • Besprechen Sie dieses Thema in Ihrer Familie, damit sich jeder dieser Praktiken bewusst ist.
  • Reagieren Sie in sozialen Medien nur auf Nachrichten von Personen, die Sie wirklich kennen.
  • Wenn Sie in sozialen Medien Accounts sehen, die Ihnen versprechen, dass Sie schnell und einfach Geld verdienen können, melden Sie diese der staatlichen Meldestelle für Täuschung und Betrug: https://meldpunt.belgie.be/meldpunt/de/welkom
  • Sind Sie auf eine solche Bitte eingegangen? Sperren Sie Ihre Bankkarte sofort über CardStop (078 170 170) und kontaktieren Sie secure4u.

Was tun Cyberkriminelle?

Geldkarte-Phishing

Wie vermeide ich Sicherheitsrisiken beim Internetbanking?

Lassen Sie mit diesen Sicherheitstipps Hackern keine Chance

Haben Sie etwas Verdächtiges bemerkt?

Senden Sie eine E-Mail an secure4u@kbc.be

Public Banking

Für föderale und regionale Behörden, Staatsunternehmen und nebenstaatliche Einrichtungen
Public Banking

Sie können Ihre Erbschaft selbst regeln mittels eines Testaments

Das Gesetz bestimmt, wer Ihre Erben sind. Trotzdem haben Sie eine gewisse Freiheit, Ihre Erbschaft mittels eines Testaments selbst zu regeln.
Sie können Ihre Erbschaft selbst regeln mittels eines Testaments

KBC-Kreditkarte Silver

Alle Rabatte im Überblick
KBC-Kreditkarte Silver

Phishing per Brief

Phishing per Brief