Phishing durch einen Telefonanruf

Betrüger rufen Sie wahllos an, verwenden Robocalls oder Call Spoofing

Phishing durch einen Telefonanruf

Betrüger rufen Sie wahllos an, verwenden Robocalls oder Call Spoofing

Der Betrüger gibt sich als Mitarbeiter einer vertrauten Instanz aus, z. B. als Mitarbeiter Ihrer Bank, von Card Stop, von Itsme, einer Regierungsbehörde, von Interpol/Europol usw. Er versucht, Ihnen so viele Informationen wie möglich zu entlocken: Ihre Bankdaten, die Nummer Ihres Personalausweises oder Ihre Nationalregisternummer. Anschließend versucht er, Sie dazu zu bringen, selbst eine Transaktion auszuführen, oder er missbraucht Ihre Daten an anderer Stelle.

Auf folgende Aufforderungen dürfen Sie niemals eingehen

  • Geld auf ein angeblich 'sicheres Konto' zu überweisen (Tresorkontobetrug
  • In Kryptogeld zu investieren
  • Die Codes Ihres Kartenlesers weiterzugeben
  • Software per Fernzugriff installieren zu lassen
  • Bei Ihnen zu Hause vorbeizukommen (Betrug mit Hausbesuch)

Reagieren Sie nicht darauf. Die KBC verlangt so etwas nie!

1. Sie erhalten angeblich einen Anruf von der 'KBC'.

Phishing per Telefon

Sie erhalten einen Anruf von jemandem, der vorgibt, ein Mitarbeiter des Helpdesks oder der Sicherheitsabteilung der KBC zu sein. Während dieses Gesprächs versucht der Betrüger, Ihr Vertrauen zu gewinnen, indem er

  • auf eine E-Mail verweist
  • Sie mit Ihrem Namen anspricht
  • Sie darauf hinweist, dass Sie niemals die Geheimzahl Ihrer Debitkarte weitergeben dürfen
  • von einer vertrauenswürdigen Nummer anruft (Call Spoofing): Der Betrüger kann statt der Nummer, von der er wirklich anruft, auf Ihrem Gerät eine vertraute Telefonnummer erscheinen lassen.

Der Betrüger setzt Sie unter Druck, schnell zu handeln, z. B. weil angeblich auf Ihrem Konto ein Betrug entdeckt wurde.

Einige Beispiele

Phishing per Telefon
  • Er schlägt vor, Ihr gesamtes Geld auf ein neu für Sie eröffnetes sicheres Konto zu überweisen. Dieses Konto befindet sich jedoch in den Händen des Betrügers (Tresorkontobetrug),
  • Er schlägt vor, zu Ihnen ins Haus zu kommen, um diesen Betrugsfall weiter zu untersuchen. Er verlangt Ihre Debitkarte, Ihre Geheimzahl und manchmal auch die Geräte, mit denen Sie Ihre Bankgeschäfte tätigen, um sie für weitere Untersuchungen mitzunehmen (Betrug mit Hausbesuch).
  • Es fordert Sie auf, Ihre Debitkartennummer und die Codes, die Sie mit Ihrem Kartenleser berechnen, durchzugeben. Mit diesen Daten kann er Ihr KBC Mobile auf seinem Gerät installieren und so Ihr Geld stehlen.

Was ist Call Spoofing?

Bei Call Spoofing fälscht der Betrüger die Telefonnummer, die auf Ihrem Display erscheint. Um glaubwürdig zu erscheinen, zeigen die Betrüger eine vertraute Telefonnummer anstelle derjenigen an, mit der sie Sie angerufen haben.

2. Robocalls

Sie erhalten einen Anruf von einer unbekannten Nummer und werden von einer Roboterstimme darüber informiert, dass Europol oder Interpol Ermittlungen wegen krimineller Aktivitäten (Drogenkriminalität, Diebstahl, ...) eingeleitet hat. Über ein Auswahlmenü können Sie ein Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter beantragen, der Ihnen mitteilt, dass aufgrund dieser Untersuchung die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Ihr Geld bald gesperrt wird.

Daher schlägt der Betrüger vor, Ihr Geld in Kryptogeld umzuwandeln. Schließlich kann dieses nicht gesperrt werden. Nach der Einrichtung Ihres Accounts und einigen Zahlungen muss das Kryptogeld weitergeleitet werden, natürlich an das Wallet des Betrügers. Dann ist das Geld unwiderruflich weg.

Was ist ein Robocall?

Ein Robocall ist ein automatisch generierter Telefonanruf, bei dem Sie eine vorab aufgezeichnete Nachricht oder eine Roboterstimme hören. Ein Auswahlmenü bietet Ihnen dann die Möglichkeit, mit einer Person zu sprechen.

Unsere Empfehlung

1. Glauben Sie nicht einfach, was jemand am Telefon behauptet
Bekommen Sie einen verdächtigen Anruf, z. B. von einer Behörde, der Polizei, Europol oder einem Unternehmen? Legen Sie sofort auf und kontaktieren Sie selbst über den offiziellen Weg die Instanz, die Sie angerufen haben soll. Melden Sie den Vorfall auch bei secure4u@kbc.be, wenn Ihre Bankdaten oder eine finanzielle Transaktion im Spiel sind.

2. Erhalten Sie ein Angebot, das zu schön ist, um wahr zu sein? Gehen Sie niemals darauf ein!

3. Haben Sie den Verdacht, dass Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind?
Rufen Sie Secure4u sofort unter der Nummer +32 16 432 000 an, die rund um die Uhr erreichbar ist

  • Wenn Sie Bankdaten durchgegeben haben
  • Wenn unrechtmäßig Geld von Ihrem Konto abgebucht wurde
  • Wenn Sie selbst Geld an einen Betrüger überwiesen haben
  • Wenn jemand zu Ihnen ins Haus gekommen ist, um Ihre Debitkarte oder Geräte abzuholen
Rufen Sie Secure4u an ✆ 016 432 000

Phishing

Was ist diese Form der Cyberkriminalität? Wie gehen Betrüger vor und wie kann man sich vor ihnen schützen?

Haben Sie etwas Verdächtiges bemerkt?

Senden Sie eine E-Mail an secure4u@kbc.be

Phishing per E-Mail

Die Betrüger schicken Ihnen eine E-Mail mit einem Link zu einer gefälschten Website. Hier werden Sie nach Ihren persönlichen Daten und Bankdaten gefragt. Aber übermitteln Sie niemals Ihre Geheimcodes!